Logo ofra

       
 

Logo Kreisky Archiv

   

 

• Gleichheit
• Frieden
• Körper
• Frauentag begehen
• Chronologie

Frieden

Frauen wurde kulturell ein besonderes Naheverhältnis zum Frieden zugewiesen. Dabei spielte die angebliche Lebensbezogenheit von Frauen als Gebärende und Erziehende eine wichtige Rolle. Die friedliebende Frau und Mutter wurde dem kriegerischen Mann gegenüber gestellt. Mit dem besonderen Bezug zum Frieden legitimierten Frauen auch ihr Engagement im männlichen konnotierten Feld des Politischen: Die Einseitigkeit einer männlich geprägten Welt sollte durch weiblichen Kultureinfluss korrigiert werden. Frauen waren in vielen Friedensbewegungen aktiv. Dabei beanspruchten sie, für alle, vor allem für die Kinder, die Jugend, deren Zukunft durch Kriege bedroht sei, zu sprechen. Trotz dieses allgemeinen Anspruchs waren die Rhetoriken von dualistischen Geschlechterbildern durchzogen.

Das Thema Frieden ist im 20. Jahrhundert in unterschiedlichen Phasen des Frauentags präsent. Dabei verschob sich über die Jahrzehnte, wofür die Forderung nach Frieden stand. Vor dem Erfahrungshintergrund zweier Weltkriege bedeutete Friede in erster Linie Ablehnung von Krieg. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs waren die Kriegsfolgen zentrales Thema der Frauentage: Unter Verweis auf die vielen Kriegstoten wurde zum Frieden gemahnt und die Rückkehr der Kriegsgefangenen von den Alliierten gefordert. Mit Beginn des Kalten Kriegs wurde die Forderung nach Frieden häufig mit dem Begriff Freiheit und damit in Österreich mit einer Abgrenzung zum autoritären „Staatssozialismus“ verbunden. Mit der zeitlichen und geographischen Entfernung von Krieg geriet die Anrufung des Friedens zur mitunter sinnentleerten, häufig ritualisiert wiederholten Formel. Unter dem Einfluss der „zweiten“ Frauenbewegung wird ein erweiterter Friedensbegriff sichtbar: Die friedliche Gesellschaft, die nun gefordert wurde, war auch eine ohne strukturelle, partiarchale Gewalt. Frieden bedeutete nun genügend Raum für Menschen, ihr Leben ohne Sanktionierung, Diskriminierung und Einmischung zu leben.

 
Zum Öffnen des Vollbilds Vorschaubild anklicken!

Vorschaubild
Frauentagsfilm SPÖ 1948

 


Vorschaubild
Plakat der SPÖ 1946

VorschaubildPlakat der SPÖ 1948
VorschaubildPlakat des BDFÖ 1954
VorschaubildFrauentagsalbum SPÖ 1947
VorschaubildDemonstration der SPÖ 1947
VorschaubildPlakat der SPÖ 1950
VorschaubildPlakat der SPÖ 1951
VorschaubildEinladungskarte BDFÖ 1955
VorschaubildDemonstration BDFÖ 1955
VorschaubildDemonstration BDFÖ 1955
VorschaubildPlakat der SPÖ 1962
VorschaubildEinladung BDFÖ 1973
VorschaubildDemonstration BDFÖ 1950er
VorschaubildDemonstration BDFÖ 1980
VorschaubildDemonstration BDFÖ 1980
VorschaubildDemonstration BDFÖ 1979
VorschaubildDemonstration 1982
VorschaubildPlakat der SPÖ 1987
VorschaubildDemonstration 1982
VorschaubildDemonstration 1980er
VorschaubildButton 1977
oVorschaubildPlakat des Frauenministeriums 1993
VorschaubildVeranstaltungs- ankündigung 1993
VorschaubildPlakat des Frauen/Lesbenzentrums Innsbruck 1991
       

Get Adobe Reader